BETONTOD – 1000 x live

1.000 Shows zu spielen, muss man als Band erst einmal schaffen. BETONTOD haben diese magische Marke am 17.12.2016 geknackt und ihr Jubiläums-Konzert in der Mitsubishi Electric Hall in Düsseldorf absolviert. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass dieses Ereignis in Bild und Ton für die Nachwelt festgehalten wurde. Über die Band an sich lässt sich gewiss streiten, denn Deutschrock haftet nun mal nach wie vor ein eher zweifelhafter Ruf an. Aber ehrlich gesagt sind mir BETONTOD immer noch lieber, als die meisten anderen ihrer Artgenossen, denn immerhin versuchen sie sich zumindest in ihren Texten und Ansagen klar von der in dieser Szene leider sehr verbreiteten Rechtsoffenheit abzugrenzen (wie beispielsweise in „Dagegenstehen“). Andererseits könnte man bei einem genaueren Blick auf ihre Konzerthistorie dennoch den einen oder anderen grauen Fleck auf ihrer vermeintlich weißen Weste finden, aber diesbezüglich verläuft die Schmerzgrenze halt bei jedem woanders. Konzentrieren wir uns also auf diese Veröffentlichung, und die erschlägt einen zunächst erstmal mit ihrer opulenten Ausstattung. Im schicken Pappschuber verbirgt sich ein fettes Digipak, welches neben einem kleinen Foto-Booklet gleich zwei CDs sowie eine Blu-ray Disc enthält, wobei sich auf Letzterer neben dem Konzertmitschnitt auch noch vier zusätzliche Videoclips befinden. Eine Menge Stoff also. Zusätzlich zum Intro werden 22 Lieder aus der 27jährigen Bandgeschichte dargeboten, sofern man der RAZZIA-Cover „Nacht im Ghetto“ mit einbezieht. Der Sound kommt sehr klar und druckvoll rüber, und auch die Live-Atmosphäre ist gut vernehmbar, ohne allzu aufdringlich zu wirken. Was bei der Blue-ray hingegen stört, sind die hektischen Schnitte, die das Konzerterlebnis aus meiner Sicht eher negativ beeinflussen. BETONTOD-Fans sollten sich hierdurch aber nicht vom Kauf abschrecken lassen, denn wie gesagt bekommen sie für ihr Geld hier ordentlich was geboten.

Bewertung: 6/10

Veröffentlichungsdatum: 24.11.2017

Über Bernd Cramer 1594 Artikel
Konzert-Junkie & Vinyl-Liebhaber. Schreibt über Musik, ohne zu Architektur zu tanzen.