AWOKEN – Take aim

Blöde Witze bezüglich des Bandnamens bitte selber ausdenken, mir ist zum Scherzen nicht zu Mute – denn hier gibt’s kräftig was auffe Mütze. Düster-metallischer HC aus UK. Und erfreulicherweise ist das nicht die 1,000,000 Kopie des ach-so-trendigen Metalcores! Klar, metallische Einflüsse sind auch hier zu finden, aber neben Midtempo-Parts und tonnenschweren Breakdowns, gibt es auch mal Geschwindigkeiten im klassischen Punk/HC-Bereich und einen gänzlich schnarrenden Bass, was ich persönlich immer sehr geil finde. Vor allem die HC-typischen Back-up-Chöre bringen diese CD ganz nach vorne. Das ist dann nämlich Hardcore mit metallischen Einflüssen und nicht umgekehrt. Der Beipackzettel trifft es ganz gut, wenn neben den üblichen Verdächtigen HATEBREED, SICK OF IT ALL und MADBALL auch XCANAANX und KNUCKLEDUST stehen. Sehr gute CD und vor allem eigenständig – und das in Zeiten, wo eigentlich jede Dorf-Bollo-Band als nächste Metalcore-Legende vom willigen und konsumfreudigen „Hardcore“-Publikum gefeiert wird. Wo ist da eigentlich der Unterschied zu Deutschland sucht den Supertrottel oder Deppstars?

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 00.08.2004