ALLIE PARKER – Expect candy

Auch wenn DIGGER BARNES noch immer als Geheimtipp durchgeht, hat er eine treue Fangemeinde, die den Hamburger Storyteller und Outlaw fast mit Kultstatus verehrt. Mittlerweile bringt er es auf zwei Alben, eine Kassette, eine Seven Inch, ein vertontes Theaterstück und eine Split-Single zusammen mit ALLIE aka ALLIE TOTAL BLAM BLAM oder auch ALLIE PARKER. Besagter ALLIE PARKER hat nun mit „Expect candy“ sein Debütalbum veröffentlicht, an dem keine Geringeren mitwirkten als eben DIGGER BARNES und FRIEDRICH PARAVICINI, der bereits an den Soloalben von DIGGER BARNES beteiligt war und ebenfalls solo veröffentlichte. Deshalb sind die drei derzeit auch zusammen unterwegs und stellen nebenbei ALLIE PARKERS erste Platte vor, die so unglaublich toll ist, dass ich seit einer Woche nichts anderes hören kann. Und vermutlich wird sich daran auch in absehbarer Zeit nichts ändern. Musikalisch ist das Trio so gut eingespielt, dass es die reinste Freude ist. Als musikalische Referenzen eignen sich die Soloalben von Parkers Mitstreitern, desweiteren kann man an erster Stelle NICK DRAKE, aber auch die WEAKERTHANS, SIR SIMON und die KINGS OF CONVENIENCE (die melancholischen Sachen) zur Einordnung heranziehen. Was „Expect candy“ fast noch besser macht als das letzte Album von DIGGER BARNES, sind die musikalischen Details, die sich erst nach und nach offenbaren. Gesungen wird – meist mehrstimmig – von Beziehungsproblemen, Depressionen und anderen Themen, über die sich gut singen lässt. Parker begleitet dies mit verschiedenen Gitarren, diversen Streichern, Kontrabass, Vibraphon, Klavier und Percussions oder einem Schlagzeug, das sich dezent im Hintergrund hält. Denn im Vordergrund stehen ganz klar der Gesang und die traurigen Melodien. „Expect candy“ ist so toll, man möchte die ganze Zeit weinen und sich gleichzeitig an der Schönheit der Stücke erfreuen. Bestes Album des Jahres!

Bewertung: 10/10

Veröffentlichungsdatum: 12.06.2013