WASHINGTON DEAD CATS – For the love of Ivy

Washingtons tote Katzen kommen nicht aus den Staaten sondern aus Frankreich und widmen sich mit ihrer schön pinken Mini-LP den CRAMPS. Soll heißen, dieses ist ein Tributalbum an THE CRAMPS. So covern die Jungs aus Frankreich acht Stücke der CRAMPS, doch das stimmt nicht ganz, denn was WASHINGTON DEAD CATS von THE CRAMPS covern, waren zum größten Teil bereits Coverversionen. Also ist die Scheibe genau genommen mehr ein Tribut an einen Haufen anderer Bands. Gelungen ist es allemal, denn genau wie beim Fischen im Aquarium erzielt man natürlich einen enormen Erfolg, wenn man Songs wie zum Beispiel HASIL ADKINS´ geniales “She said”, THE NOVAS´ “The crusher” oder den Knaller von THE TRASHMAN “Surfin´ bird” nachspielt. Leider kenne ich von WASHINGTON DEAD CATS auch nichts anderes, und so fällt mir ein Urteil über gecoverte Songs etwas schwer. Doch eines steht fest, der Sänger hat eine sehr gute und passende Stimme und man hört seinen Wahnsinn perfekt heraus.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 28.01.2011