SHIKARI – Dead men

Großartige Scheibe! Zu den im Waschzettel gezogenen Vergleiche mit ACME, URANUS und DRIFT kann ich nichts sagen, da ich alle diese Bands noch nicht gehört habe (zumindest nicht bewusst) – ja, ja, ich weiß, Schande über mich und ähnliches – aber SHIKARI gefallen mir sehr. So sehr, dass ich mir den kaum zu bändigenden Kalauer mit dem Bandnamen sogar verkniffen habe. Auf „dead men“ gibt es (leider nur) viermal musikalisch auffe Ohren. Dabei ist das, was hier fabriziert wird ganz klar der angekündigte Audio-Terorismus, Hardcore in äußerster Brutalität, aber gleichzeitig schwingt immer eine gewisse Note von Melancholie und Düsterkeit mit, die ich jetzt mal mit TRAGEDY und ähnlichen Granaten vergleichen möchte (ich weiß, alles wird heute mit TRAGEDY verglichen, aber was soll ich denn machen?). Denn neben aller Heftigkeit begehen die Holländer nicht den Fehler bloß unhörbaren Krach aufzunehmen, vielmehr haben alle Songs Struktur, Gitarre und Bass sind zu hören und zu unterscheiden und sogar Melodien und ähnliches sind auszumachen. Dazu noch Texte, die auf intelligente Art und Weise Kritik üben an der zunehmenden Konformität der Gesellschaft, ein 30 Minuten Live-Video aus Rotterdam (inklusive Pappverkleidungen, Konfetti etc.) und gewohnt klasse Verpackung von Level Plane ergeben einen ganz heißen Tipp.
P.S.: Neben dieser Scheibe gibt es von SHIKARI noch eine Split 10″ mit den Kommie-Thrashern von SEEIN‘ RED und genau die suche ich jetzt. Bei Hinweisen und ähnlichem reicht ’ne kurze mail.

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 30.09.2003