USELESS ID – oder: was Olli verpasst hat

Nun ist das ME FIRST AND THE GIMME GIMMES-Konzert in Bremen schon ein paar Tage her, aber genau wie deren Auftritt ist mir auch die Performance von USELESS ID in bester Erinnerung. Selten so begeistert von einer Vorband gewesen. Im Gegensatz zu meinem Kollegen Olli war ich an diesem Abend schon früh anwesend, da ich zuvor mit Spike von ME FIRST zum Plausch verabredet war. Dazu aber mehr im Interview-Bereich.
Bis kurz vor dem Auftritt dachte ich, dass die Jungs von USELESS ID Amis wären, bis ich erfahre, dass sie aus Israel kommen. Doch auch live im Schlachthof hat man das Gefühl, dass die Band direkt von der sonnigen Küste Kaliforniens stammt. Auch das Publikum ist an diesem frühen Abend begeistert. USELESS ID spielen zügig nacheinander ihre Playlist runter, da nicht viel Zeit bleibt, wenn man der Opening Act des Abends ist. Viele im Publikum können die Texte mitsingen und wippen im Takt. Richtig getanzt und gepogt wird leider nicht. Dafür bei „State of fear“, welches vom „Rock Against Bush“-Sampler bekannt ist, ordentlich laut mitgesungen. Anschließende Zugaben-Rufe und tosender Applaus verhallen leider ungehört, und erst dann wird allen bewusst: Das war ja nur die Vorband!
Also, Herr Kollege…beim nächsten Mal unbedingt pünktlich sein!