THE JAI ALAI SAVANT – Scarlett Johansson why don’t you love me

Merkwürdiger Name, THE JAI ALAI SAVANT, deshalb hier schon mal eine der wichtigsten Informationen vorab: richtig ausgesprochen heißen sie „The Hailai Savant“. Ich sage das auch deshalb, dass man schon einmal üben kann, damit man das drauf hat, wenn im nächsten Februar ihr Debüt-Album auf den Markt kommt. Denn die hier vorliegende EP ist schon mal erste Klasse.
Sie beginnt mit dem Titelstück und selbiges mit einem Geräusch, als donnere ein Flugzeug über einen hinweg. Und dann geht alles ganz schnell, es folgt eine POLICE-mäßige Gitarren-Figur, und ehe man sich versieht, findet man sich in einem hypnotischen Rocksong wieder. Dem ein noch besserer folgt, der „Thunderstatement“ heißt, und ein eben solches ist. Beginnend als Riff- basierter Rocksong mischen sich später allerhand verschiedene Einflüsse dazu. Das anschließende „Diary of the mass trappist“ geht schließlich noch einen Schritt weiter, hier tritt die Liebe der Band zu Reggae und Dub zum ersten Mal deutlicher zutage, immer noch verpackt in einem Rocksong. Erneut kommen einem Gedanken an THE POLICE oder die TALKING HEADS. Die letzten beiden Stücke sind Dubversionen älterer Stücke, jedoch allesamt mit oganischen Intrumenten gespielt.
Sehr tolle EP, diese hier. Bitte schnell mehr davon.

Bewertung: 7,5/10

Veröffentlichungsdatum: 20.10.2006