NORTH OF AMERICA – Elements of an incomplete map pt. II

JAAHA! Das gefällt. Die lieben Leute von Rewika Records haben sich entschlossen, das nur in Kanada erschienene Debütalbum von NORTH OF AMERICA neu aufzulegen. Sehr doll limitiert und mit vielen Extras, wie der „Bayonet point“ 7inch, einigen Compilationbeiträgen sowie diversen Demosongs. So findet man z.B. auch das THE MONKEES-Cover „Saturday’s child“ oder die Internet-EP, die es bisher nur auf der Matlock Records Homepage runterzusaugen gab. So was ist doch echt mal lobenswert. Applaus! Und nicht nur für die Art der Zusammenstellung, sondern natürlich auch wieder für die Musik. Die ohrt mir nämlich fast noch besser, als auf „This is dance floor numerology“. Selbige wurde mit der Zeit zwar immer besser, war jedoch sehr, sehr verschachtelt und anfangs nicht so leicht zugänglich. Die Songs auf „Elements of an incomplete map pt. II“ sind zwar auch alles andere als eingängig, doch man mag sie schon sehr gerne nach dem ersten Hördurchlauf. Bei den ersten Songs „Citier and plans“ und „Telluride canyon“ musste ich sofort an PAVEMENT denken. Und ihr wisst ja, PAVEMENT sind die besten! NORTH OF AMERICA sind aber nicht konsequent lieb, denn hier und da merkt man schon die DC-Einflüsse, die ja auch auf „This is dancefloor numerology“ unüberhörbar sind.

Bewertung: 8/10

Veröffentlichungsdatum: 01.01.2002