OUZO BAZOOKA – Dalya

 
Indierock mit einer psychedelischen, leicht morgenländischen Note zu verbinden, ist zwar nicht ganz neu, aber immer wieder etwas Besonderes. Wenn ich so zurückdenke, fallen mir zunächst OUM SHATT und THE CHURCHILLS ein, mit Abstrichen konnte man Ansätze davon mitunter auch in der Musik von THE STONE ROSES und KULA SHAKER ausmachen.
Da OUZO BAZOOKA aus Tel Aviv stammen, sind orientalische Wurzeln hier also nicht angeeignet worden, sondern wahrscheinlich tatsächlich mit ihrer Herkunft in Verbindung zu bringen. Aber es sind nicht unbedingt die exotischen Instrumente, die sie den westeuropäischen Hörgewohnheiten näherbringen wollen, sondern insbesondere die hepatonischen Tonleitern, die in der westlichen Welt noch nicht wirklich angekommen sind. Dies verbinden OUZO BAZOOKA geschickt mit einer Prise Surf, Psychedelic und Garage, so dass man auch mit dem hiesigen Musikverständnis einen schnelleren Zugang zu ihrer Musik findet. Dass diese Rechnung aufgeht, sieht man auch daran, dass OUZO BAZOOKA inzwischen schon seit über einem Jahrzehnt mit ihrem „Middle Eastern Psych Rock“ unterwegs sind, und zuletzt auf immer mehr internationalen Musikfestivals unterwegs sind, zuletzt auch beim 20jährigen Jubiläum von Popup Records für die musikalische Begleitung sorgen durften. An dem Abend war ich leider krank, aber OUZO BAZOOKA würde ich mir auch an anderer Stelle gerne einmal live ansehen – und zum 25jährigen Jubiläum bin ich bei den Hamburgern dann aber sicher dabei!
 

Bewertung: 7/10

Veröffentlichungsdatum: 03.12.2021